News

Resta aggiornato su eventi, notizie e promozioni
15 Nov

Taormina ist die erste G7 über Chancengleichheit in der Geschichte

Taormina ist jetzt die erste G7 für Chancengleichheit in der Geschichte. Eine Verabredung, die morgen enden wird, wo die “Big Seven” die Politik für die Entwicklung von “Empowerment von Frauen” vor allem auf der ökonomischen Seite und den Gegensatz zur Gewalt gegen Frauen konfrontieren wird.

A Taormina il primo G7 sulle Pari opportunità della storiaVorsitzender des Ministertreffens, Maria Elena Boschi, Untersekretärin der Ratspräsidentschaft, mit der Delegation für Chancengleichheit. „Er beginnt gerade in der ersten Taormina # G7 Chancengleichheit der Geschichte – Woods schreibt auf seinem Facebook-Profil – Einen Dienst, der die italienische Präsidentschaft der G7 und # unterstreicht das Engagement von Italien und die Regierung für Equal schließt Gelegenheit. Eine Veranstaltung in der Schönheit von Taormina. Ein Stolz auf unser Land. Italien ist geteilt und trägt heute zum Schreiben von Geschichte bei. ”

“Diese G7, die erste in der Geschichte der Chancengleichheit, widmet sich den Frauenrechten. Es sind zwei wichtige Tage – fügte Boschi hinzu, der spätere Regierungsdelegationen begrüßte – und das Mandat der Großen Sieben einnahm, die sich letzten Mai in Taormina trafen. „Ich denke, es ist ein wichtiges Signal, – fügte er hinzu – die sechsmonatige italienische Präsidentschaft in Florenz hier in Taormina und in der Nähe der G7-Chancengleichheit mit der G7 Kultur begonnen zu haben. Kultur und Chancengleichheit sind die fünfte Essenz der italienischen Semesterbotschaft, die unser Land den G7-Ländern übergibt. ”

Präsent – zusammen mit Vertretern der Regierungen von Kanada, Frankreich, USA, Großbritannien, Deutschland, Japan – EU-Kommissar für Justiz, Verbraucherschutz und Gleichstellung der

'family photo' sul Belvedere di Taormina, con il sottosegretario Maria Elena Boschi, in occasione della riunione ministeriale G7 sulle Pari opportunità

Familienfoto ‘auf dem Taormina Belvedere mit Unterstaatssekretärin Maria Elena Boschi beim G7-Ministertreffen zur Chancengleichheit

Geschlechter Jourova. Ausgangspunkt des Vergleichs ist der Fahrplan, der im Mai in Taormina von den Führern der G7 verabschiedet wurde. Ein ehrgeiziger Aktionsplan, der darauf abzielt, die Gleichstellung der Geschlechter und Frauenförderungsstrategien zu fördern und Missbrauch und Gewalt zu bekämpfen. Verbessern Sie zum Beispiel den Zugang von Frauen zu Arbeit und Entscheidungsfindung. Auf diesem Weg werden die 7 Länder Konsens finden, indem sie neue und gemeinsame Gleichstellungspolitiken einführen. Am Rande der G7-Arbeitssitzung werden Ministerdelegationen ein Zentrum besuchen, das jungen Frauen, die Opfer von Menschenhandel sind, helfen soll. Am späten Vormittag, dem 16. November, ist die letzte Pressekonferenz geplant.