Warning: array_merge(): Argument #2 is not an array in /home/casavac6/public_html/wp-content/plugins/cookie-notice/cookie-notice.php on line 104
Savoca - Case Vacanze in Giardini Naxos & Taormina

Savoca

Savoca liegt auf einem Felsen (303 m ueber M.) und hat eine strategische Position, mit einem Panorama auf alle angrenzenden Gebiete, ausser im Nord-Westen, von einer Anhoehe bedeckt, auf denen Pentefur, eine Burg ruht. Heute sind nur noch Ruinen vorhanden.

Savoca und “der Pate”il-padrino

Im Jahr 1971 entschied sich Francis Ford Coppola in Savoca einige Szenen des beruehmten Films “ der Pate” mit einem Soundtrack, komponiert von Nino Rota, inspiriert von diesem Ort zu drehen. Dank dem Film, in der ganzen Welt beruehmt, bekam Savoca die Ehre der Praesenz renommierterSchauspieler der grossen Leinwand wie Al Pacino, Simonetta Stefanelli, etc. Das Filmteam blieb fuer mehrere Wochen in Savoca. Meistens sind die Szenen in der Kirche S. Lucia gefilmt worden, (wo sie die Ehe zwischen Michael Corleone und Apollonia feierten). Auf dem Hauptplatz des Dorfes gibt es eine Bar von Signora Maria, die fuer einige Szenen im Hintergrund fuer den Film “der Pate II” eingeblendet wurde und im Film Bar Vitelli genannt wurde. Die Bar zeigt eine fotografische Verarbeitung des Films. Ein kleines Museum, das einen Besuch wert ist.

 

CRYPT: Die Mumien von Savoca

Der Tod in Savoca war das Thema eines bestimmten Kultes, in derWissenschaft, Ritual und Fanatismus zusammenkamen. Im Kapuziner-Kloster, das von 1614 ist, fuehrt eine Falltuer aus Holz, die auf dem Boden der Kirche ist, zu den unterirdischen Raeumen, die zu Unrecht als die Katakomben bezeichnet werden. Es sind Nischen mit einbalsamierten Leichen der Adligen des Dorfes angeordnet, Richter, Priester, Barone. 17 davon stehen horizontal in einer Nische und tragen elegante Kleider aus Seide und Schnallenschuhe dieser Zeit . Heute sind die mumifizierten Koerper mit gruener Farbe bestrichen worden, ein Akt von Vandalismus aus den 80-er Jahren. 5 weitere Mumummie-di-savoca-300x207mien sind in Urnen aus Glas gearbeitet, gestellt, 12 sind in Saerge gelegt. Unter diesen gibt es auch die mumifizierten Leichen von 3 Kindern.

Die Einbalsamierung wurde mit einer lokalen Technik durchgefuehrt, die erlaubt hat die Reste zu konservieren und bis heute in einem ziemlich gutem Zustand sind. Die Toten wurden mit Essig und Salz bestreut, dann lag der Koerper in der Kathedrale, der ein gut beluefteter Bereich war, wobei alle Oeffnungen des Gebaeudes benuetzt wurden. Durch den Durchzug wurde eine schnelle und gleichmaessige Trocknung des Koerpers und eine Haltbarkeit fuer eine lange Zeit erreicht.

Im Erdgeschoss des Kapuzinerklosters, befindet sich eine Bibliothek, deren literarisches Erbe, das reich geschaetzt wurde und von grossem Wert war, weitgehend verloren gegangen oder zerstoert wurde, dann ein Esszimmer, mit wertvollen Fresken des Frate Gaetano la Rosa, Cappuccino des 1608, die Kueche und einige Zellen; im oberen Stock befinden sich Zellen, die fuer die Moenche verwendet werden.